Wissenschaft als Grundlage unserer Beratung und Führungstrainings

Die Kehr Management Consulting GmbH verbindet ihre praktische Beratungsarbeit eng mit den Erkenntnissen der aktuellen wissenschaftlichen Forschung. Der Unternehmensgründer, Professor Kehr, hat an der Technischen Universität München ein Zentrum für Motivationsforschung aufgebaut. Viele unserer Berater und Führungstrainer sind selbst aktiv in der Motivationsforschung tätig. Alle verfügen über gründliche Praxiserfahrung in Unternehmensberatung und Management-Training.

Motivationsforschung aus erster Hand

Der Lehrstuhl Kehr bearbeitet in Feldstudien mit Führungskräften und Experimenten Themenfelder, die für Führung und Motivation von Mitarbeitern bedeutsam sind. Das FdM®Training fußt daher auf den aktuellen Erkenntnissen der Motivationsforschung aus erster Hand. Dabei dient das 3K-Modell der Mitarbeitermotivation als systematischer Erklärungsrahmen und zeigt, wie verschiedene Motivationsphänomene miteinander verzahnt sind.

Die nachstehenden Untersuchungsergebnisse sind direkt am Lehrstuhl Kehr entstanden. Im FdM®Training werden diese Themen eingehend besprochen und Lösungen angeboten.

Kopf, Bauch & Hand erzeugen Flow-Erleben:
Die Motivationforschung zeigt, dass das Zusammenspiel der drei Komponenten Kopf, Bauch und Hand das Entstehen von intrinsischer Motivation und Flow (Flusserleben) beeinflusst.

Kostbare Ressource Willenskraft: Konflikte zwischen Kopf und Bauch gehen zu Lasten der Willenskraft: Sie muss eingeschaltet werden, um sich zu der fraglichen Handlung zu überwinden. Willensstärke aber ist eine begrenzte, kostbare Ressource.

Die motivierende Kraft von Visionen: Untersuchungen mit Einzelpersonen und auch gesamten Unternehmen zeigen, dass Visionen besonders dann motivieren, wenn sie bildhaft sind. Denn gerade dann erzeugen sie unbewusste Motivation.

Authentizität, Charisma und Führungserfolg: Die Forschung zeigt, dass der Führungserfolg und das Charisma einer Führungskraft davon abhängen, dass der gewählte Führungsstil mit den unbewussten Motiven der Führungskraft übereinstimmt. Außerdem sollte der Führungsstil zu den Motiven der Geführten passen.